WLAN-Adapters von ISY (IWL4000)

Die Installation ist nicht trivial.
Mits lsusb bekommt man folgende Hardware Informationen:

ID 050d:21f2 Belkin Components

Erst muss ein neuer Treiber installiert werden – dann dem Stick eine neue ID zugewiesen werden.

Ich habe das nach folgender Anleitung gemacht:

Zuerst alles notwendige installieren:

zypper in gcc make kernel-devel dkms

dann von den zwei folgenden Seiten die Anleitung durchgespielt:

Treiber Installation (Ubuntuforum):

sudo git clone https://github.com/vincent-t/rt8192cu_dkms /usr/src/8192cu-4.0.2.9000.20130911
sudo dkms add -m 8192cu -v 4.0.2.9000.20130911
sudo dkms build -m 8192cu -v 4.0.2.9000.20130911
sudo dkms install -m 8192cu -v 4.0.2.9000.20130911 
echo "blacklist rtl8192cu" | sudo tee -a /etc/modprobe.d/blacklist.conf

ID zuweisen (Ubuntuforum):

echo 'install 8192cu /sbin/modprobe --ignore-install 8192cu; /bin/echo "050d 21f2" > /sys/bus/usb/drivers/rtl8192cu/new_id' | sudo tee /etc/modprobe.d/8192cu.conf

Siehe auch WLAN/Karten/Belkin

PS: das sind jeweil zwei lange zusammenhängende Befehlszeilen!

Danke an die fleißigen Forumschreiber bei Ubuntu!

 

Xorg.conf und Radeon Treiber optimieren

Ich verwende für meine Radeon 6450 von AMD unter OepnSuse den freien Radeon Treiber.

Ob er installiert ist prüfe ich im Terminal mit dem Befehl “lsmod | grep radeon

Um diesen etwas zu optimieren kann man einige gängige Parameter der Datei “xorg.conf” hinzufügen.

Im Verzeichnis /etc/X11/xorg.conf sollte diese zu finden sein. In den neueren Dsitributionen ist diese jedoch nicht mehr physisch vorhanden. Sie wird beim Systemstart jedesmal erzeugt und nicht gespeichert. Da ich aber dort gern einige Eigenschaften ergänzen möchte (um den universellen Treiber noch mehr an meine individuelle Konfiguration anzupassen) erstelle ich mir diese Datei.

  • Ich gehe in Runlevel 3 und melde mich als Root Nutzer an (STRg1+ALT+F1 drücken; als normaler User anmelden und dann als Root “su” anmelden, anschließend “$ init 3” eingeben)
  • mit dem Befehl “Xorg -configure” wird die Datei xorg.conf erzeugt und im Verzeichnis /root abgelegt.
  • Diese Datei kopiere ich nach /etc/X11/xorg.conf
  • Damit ist die Erstellung der Datei Xorg.conf abngeschlossen und der X-Server startet nun mit den Vorgaben dieser Datei.

Anschließend ergänze ich diese Datei mit den entsprechenen Eigenschaften. Sollte ich einen fehlerhafte xorg.conf abspeichern, startet das graphische Frontend von Linux nicht mehr. Dann müssen die Änderungen rückgangig gemacht werden oder die Datei im Verzeichnis /etc/X11/ einfach komplett gelöscht (geht nur als Root).

Folgende Optionen füge ich bei meiner Konfiguration im Bereich Device hinzu:

...
Section "Device"
  Identifier  "Card0"
  Driver      "radeon"
  Option "AccelMethod" "EXA" #valid options are XAA, EXA and Glamor. Default value varies per-GPU.
  Option "RenderAccel" "on"  #enabled by default on all radeon hardware
  Option "ColorTiling" "on"  #enabled by default on RV300 and later radeon cards
  Option "EXAVSync" "off" #default is off, otherwise on. Only works if EXA activated
  Option "EXAPixmaps" "on"  #when on icreases 2D performance, but may also cause artifacts on some old cards. Only works if EXA activated
  Option "AccelDFS" "on"  #default is off, read the radeon manpage for more information
 EndSection
...

Damit funktioniert meine Karte sehr gut.

Weitere Optionen können siehe auch:

OpenSuse Wiki Radeon

Arch Redeon Wiki