Live USB Medium in der Linux Konsole erstellen

Die Erstellung auf der Konsole ist der einfachste Weg und unter allen Linuxsystemen ohne extra Softwarinstallationen möglich.

Folgende Schritte sind nach dem Download der Iso Datei der gewünschten USB Linuxdistribution

notwendig:

  • USB Stick anstecken und dessen Einhängepunkt festellen. Dazu gebe ich (als Root) ein:

    $ su
    # grep -Ff <(hwinfo --disk --short) <(hwinfo --usb --short)

    damit erhalte ich ein Liste aller Einhängepunkte - auch des Ziel USB Mediums - hier z.B.: /dev/sdf
  • alternativ kann man auch diesen Befehl verwenden:
    fdisk -l
  • Iso Datei auf das Medium schreiben
    # umount /dev/sdf 
    # dd if="/Pfad/zum/ISO/XXXXX.iso" of=/dev/sdf bs=1M && sync
  • dann passiert lange nichts – also auch keine Fehlermedlung. Und schließlich ist alles erfolgreich übertragen.

Das ganze sieht dann in der Konosle bei mir so aus:

Fertig

Desktop Anwendungs Starter auf der Gnome Shell

Um Auf der Gnome Shelle Anwendungsstarter zu erstellen muß als erstes das gnome-tweal-tool installiert sein.

Dort aktiviert man die Möglichkeit Symbole auf der Arbeitsfläche zu plazieren. Einige kann man auch gleich auswählen.

Um einen individuellen Starter zu erzeugen erstelle und speichere ich eine Vorlage mit folgenden Inhalt im Home Ordner Vorlagen:

[Desktop Entry]
Version=1.0
Encoding=UTF-8
Name=Neuer_Starter
GenericName=
Comment=
Exec=
Icon=/usr/share/icons/hicolor/scalable/apps/gnome-panel-launcher.svg
Terminal=false
Type=Application
StartupNotify=false
Name[de]=Neuer_Starter
GenericName[de]=
Comment[de]=

Die Datei erhält den Namen „Starter_Vorlage.desktop“. Rechte Maustaste auf die Datei, Eigenschaften und als Programm ausführen aktivieren.

Jetzt kann man einen individuellen Starter erstellen.

Rechtcklick auf den Desktop, Neue Datei erstellen, „Starter_Vorlage“ auswählen, Namen vergeben, speichern.

Die Eigenschaften der Datei aufrufen – also Rechtsklick auf die Datei, Eigenschfaten auswählen und die notwendigen Felder eintragen.

Fertig!