Internetbanking mit Linux und dem Programm Jameica/ Hibiscus

Für das Internetbanking kann man die Software von Olaf Willuhn mit dem Namen Jameica und dem notwendigen Plugin  Hibiscus verwenden.

Die Software ist javabasierend und steht plattformübergreifend für Linux und Windows zur Verfügung.

Unter Debian sieht die Installation wie folgt aus:

  • gepackte Datei vom Programm Jameica und dem Plugin Hibiscus laden.
  • Hibiscus entpacken und im entsthenden Verzeichnis jamaica das Programm mit ./jameica.sh starten (Java oder ähnlich sollte installiert sein).
  • Im Menü von Jamaica auf Datei»Plugins»Einstellungen»Neues Plugin installieren… gehen und die Datei „hibiscus.zip“ auswählen.
  • Anschließend muß der Bankzugang eingerichtet werden. In diesem Dialog konnte ich die Abfragen nicht schlüßig beantworten. Aber im Wiki von Olaf Willuhn stehen die gebräuchlisten Banken mit Ihren Einstellungen vorbildlich aufgelistet.

Jetzt ist die Einrichtung abgeschlossen.

Das Programm läßt sich nun im obigen Verzeichnis Jameica wieder mit ./jameica.sh starten.

Einen Starter unter Gnome kann man mit dem Programm alacarte anlegen, welches vorher noch über die Paketquellen installiert werden muß. Dort muß eine Kategorie ausgewählt werden und der Startbefehl zusammen mit seinem Pfad und das dazugehörige Icon (welches ebenfalls im Ordner jamaeica liegt) eingetragen werden.

Datenübertragung im LAN betriebssystemübergreifend

Nitroshare ist ein kleines Programm, welches sehr einfach Datenaustasuch im Netzwerk erlaubt.

Es ist für verschiedene Betriebssysteme verfügbar und bedarf keiner komplizierten Konfiguration.

Es erkennt alle gestarteten Nitroshare Clienten und läßt dann den Datenempfang oder -versand zu ausgewählten Clienten im LAN zu.

Eine Java abhängige Alternative wäre das Programm Transfer on LAN.

Blog oder Webseite komplett offline verfügbar machen

Ich möchte meinen Blog komplett offline verfügbar machen. Zum einen als Backup meines Wissens – oder wenn man den Blog mal still legt. Da meine Blog Software komplett auf PHP läuft (wie auch andere) müssen die PHP seiten auch gleich noch in html Seiten konvertiert werden.

Ich verwende den folgenden Befehl:

wget -r -k -E -l 8 http://www.gaehlerhome.de

Die Option -r sorgt dafür, dass rekursiv bis zu einer Tiefe von 8 (eins bis acht) vorgegangen wird, -k konvertiert die Links, so dass sie lokal funktionieren und -E erzwingt die Endung .html für alle Dateien (ist dann nützlich, wenn .php– oder .asp-Seiten geladen werden).

Wissen stammt von: siehe Wiki Ubuntuusers

Dann landet der komplette Blog offline verfügbar in einem Verzeichnis.

Fertig!